Skandal in Elmshorn bei der ARGE!

 

Die Skrupellosigkeit vieler BRD-Politiker und Amtspersonen scheint keine Grenzen zu kennen. Nicht nur die vielen „Skandale“ des amtierenden Teflon-Bundespräsidenten Christian Wulff beschäftigen die Öffentlichkeit seit Monaten sondern, auch Fälle, die vor Ort im Kleinen stattfinden und in diesem hedonistischen BRD-System schon fast zum Alltag gehören. Da ermittelt die Staatsanwaltschaft gegen amtierende Bürgermeister in mehreren Städten Schleswig-Holsteins wegen Veruntreuung von Steuergeldern, aber den Vogel hat der entlassene, bisherige Amtsleiter und Finanzinspektor der ARGE in Elmshorn abgeschossen!

 

Lt. Nachrichten vom 15.02.2012 wurde der bisherige Amtsleiter der ARGE in Elmshorn zu vier Jahren Haft verurteilt, da er sich über Jahre hinweg am Kassenautomaten des Jobcenters unberechtigter Weise 195 Male selbst bediente. Insgesamt handelt es sich um 250.000 Euro! Dieses Geld hat er in Bordellen mit Huren verpraßt! Der Name des Mannes wurde in den uns vorliegenden Reportagen nicht genannt! Der Grund dafür könnte darin liegen, daß zu befürchten ist, daß der Zorn der vielen Hartz IV–Empfängern sich evtl. an einer solchen Person entladen könnte. Dennoch dürften viele „Kunden“ des Jobcenters ihn kennen. In diesem Fall ist besonders pikant, daß der Verurteilte sich selbst anzeigte, da ihm irgendwann „mulmig“ wurde und er eine Prüfung befürchten mußte, die es offenbar während seiner Amtszeit nie gab. Das ist das Perverse an dem Fall! Während viele arbeitslose Deutsche von der ARGE oftmals mit vielen Formalitäten schikaniert wurden und werden, konnte der Jobcenter-Chef seinen Feierabend oft im Bordell genießen! Interessant wäre zu wissen, ob der Mann einen SPD, FDP, Grünen oder CDU-Ausweis in der Tasche hat?

Das wäre dann auch nichts Neues, wie der Fall des ehemaligen SPD-Hoffnungsträgers Bülent Ciftlik in Hamburg unter Beweis stellt. Vielleicht sollte die Kripo weniger nach Nazis suchen und mehr nach Kriminelle in der Mitte des Parteienspektrums. Vielleicht wäre es auch für unsere bundesdeutschen Journalisten interessant, die Parteiangehörigkeit derjenigen abzudrucken, die für den Niedergang Deutschlands verantwortlich sind.

 

 


 

 

 

 

Ingo Stawitz

Uetersen den 15.02.2012


 
zurück |

 

 

DS-TV