Aufklärung EU und EURO
Infostand in Pinneberg am 13.09.2012

 

Erneut hat der Bezirksverband Westküste einen Informationsstand zum Thema „Raus aus dem Euro“ durchgeführt. Das Motto war „100 Milliarden Euro für die Armen!“ Illusorisch? Angesichts der weit über eine halben Billion Euro für die Rettung der Banken und deren Spekulanten nicht zu viel verlangt.

 

Diese Botschaft wurde den Passanten und Interessierten am Stand übermittelt. Einen einzigen Störer gab es am Info-Stand, (Man sagte uns, es handele sich um den Vorsitzenden einer kleinen religiösen Gruppe in Pinneberg) der mit dem Satz „Ihr seid Nazis!“ wiederholt und aggressiv provozieren wollte. Das perlte von den am Stand stehenden Vertreter der NPD ab und wurde gekontert mit der Aussage: „Man solle erst einmal lesen können, um zwischen NPD und NSDAP zu unterscheiden, außerdem solle man außer zur BILD-Zeitung auch zu anspruchsvolleren Literatur greifen!“ Damit war der Mann überfordert und ging, nicht ohne vorher Drohungen auszusprechen. Man war gespannt.

 

 

Ca. 30 Minuten später traf ein bärtiger Salafist am Stand ein und stellte Fragen. Er wollte wissen, wie die NPD zu Afghanistan und den Ereignissen im Nahenosten steht. Die NPD-Aufklärung zum völkerrechtlichen Stand der BRD und zur ablehnenden Haltung gegenüber den kriegerischen NATO-Aktionen überzeugten den jungen Mann und er bedankte sich und ging seines Weges. Etwas später trafen ca. 12 Migranten (Türken, Araber und ein Schwarzafrikaner) ein, die zunächst Fragen stellten. „Seid ihr gegen Ausländer usw.?“. NPD-Mann Stawitz erklärte den jungen Leuten die Haltung der NPD zu Ausländern, Asylanten und Wirtschaftsflüchtlingen. Er konnte die jungen Leute davon überzeugen, daß es nicht um „Ausländerhaß“ ginge, wie die veröffentlichte Meinung es darstellt sondern, um den Schutz der hier lebenden Deutschen und Bürger wozu auch Migranten gehören, die hier leben und arbeiten.

 

 

Auch diese Gruppe war mit den Antworten zufrieden und ging friedlich weiter. Wie anders wäre das bei deutschen „Gutmenschen“ der Marke Autonome und Linke verlaufen! Die Polizei vor Ort erledigte ihre Aufgabe der weiträumigen Sicherung in freundlicher Weise. Dafür Danke schön!

 

 

Kai Otzen

Pinneberg den 14.09.2012

 
zurück |

 

 

DS-TV