Kundgebung in Hohenlockstedt

Euro/DM und die Soziale Frage

 

Die Kundgebung der NPD wurde am 23.07.2011 in Hohenlockstedt reibungslos durchgeführt. Die Themen waren Euro/DM und die Soziale Frage. Der Vorredner Helmut Radunski hat auf überzeugender Weise dargelegt, daß nicht nur die NPD die fehlerhafte Politik im Kreis, im Land und im Bund erkannt hat und sich eine Veränderung wünscht bevor alle alles verlieren, weil die Weltkapitalisten im Spielkasino/Börse mit ihrer Handlungsweise die die erwirtschafteten Erträge des deutschen Volkes mit Duldung der Systemparteien verspielt haben. Mit einigen Leserbriefen aus der Norddeutschen Rundschau wurde belegt, daß viele Bürger der Meinung sind, daß sich die Politiker hauptsächlich um Ihre eigene Pfründe kümmern und nicht um die Menschen, deren Interessen Sie als repräsentative Demokraten zu vertreten haben.

 

Mit der Aussage des Landrates Dr. Jens Kulik aus der Norddeutschen Rundschau vom 11.6.2011 wurde beweiskräftig dargestellt, wie dieser meint kommende Steuerausfälle kompensieren zu können, in dem er sinngemäß darlegte, „der Fantasie seien keine Grenzen gesetzt“. Weiterhin wurde Schriftwechsel zwischen dem Redner Radunski und Politiker wie Ralf Stegner und Heidi Simonis aufbereitet. Diese hatten sich als unfähig erwiesen, vernünftige Antworten auf gestellte Fragen zu geben.

 

Der Hauptredner Ingo Stawitz hat dann im Anschluß die gesamte Entwicklung von der EWG bis zum heutigen unseligen Zustand in dieser EU mit allen Nachteilen für das deutsche Volk dargelegt. Aufgezeigt wurde auch, wie die geschlossenen Verträge der EU von der Politik gegen die Interessen des deutschen Volkes gehandhabt wurden und werden. Denn die vertragliche Vereinbarung, daß ein Staat nicht für einen anderen im Fall einer Insolvenz einstehen darf, wurde durch die sog. „Hilfspakete“ unterlaufen. Es werden dem Steuerzahler, zugunsten der Banken Lasten aufgebürdet, deren Höhe heute noch nicht einmal zu übersehen ist und künftige Generationen in die Haftung nehmen.

 

 

Den Bürgern Hohenlockstedts wurde das Angebot unterbreitet, bei der nächsten Wahl die Kandidaten der NPD zu wählen und nicht aus Frust zuhause zu bleiben oder wieder die ewig gleichen Versager zu wählen. Es ist nicht nur Protest sondern, sehr viel mehr, was dem Wähler angeboten wird, nämlich die Möglichkeit den derzeitigen Systemparteien vor Augen zu führen, daß diese seit Jahrzehnten das Volk aus den Augen verloren haben. Das Vertrauen das diese bisher erhalten haben, quittieren deren Politiker mit der Ihnen eigenen Arroganz der Macht.

 

 

 

 

Helmut Radunski/Ingo Stawitz

24.07.2011


 
zurück |

 

 

DS-TV