Sport wird politisch!

 

Der Sport soll Menschen zu einem friedlichen Wettbewerb ermutigen. Er hat eine verbindende Aufgabe und soll bei internationalen Wettbewerben Menschen aus verschiedenen Ländern zusammenbringen. Innerhalb eines Landes ermöglicht er ein Zusammenkommen von Menschen aus verschiedenen Landesteilen bzw. Regionen.

Um diese Aufgabe zu erfüllen, sollte der Sport frei von Ideologien und Parteipolitik sein. Leider ist das in der BRD aufgrund einer, um sich greifenden Seuche mit dem Namen „Political Correctness“ nicht mehr möglich, wie der Fall des jungen Lennart Schwarzbach aus Appen zeigt.

Herr Schwarzbach trat 2014 in die Fußballabteilung der Herren des TuS Appen ein. Herr Schwarzbach wurde ausgeschlossen nach dem bekannt wurde, daß er das „Verbrechen“ begangen hat, von seinen im Grundgesetz (Art. 1: Schutz der Menschenwürde, Art. 3: Gleichheit vor dem Gesetz, Art. 4: Glaubens- und Bekenntnisfreiheit, Art. 5: Meinungsfreiheit) verbrieften Grundrechten Gebrauch zu machen und als Landesvorsitzender der NPD in Hamburg aktiv ist.

Die Entscheidung Herrn Schwarzbach auszuschließen wurde vom Ehrenrat des Vereins rückgängig gemacht, weil die Satzung des Vereins keine Grundlage dafür bot. Aber wie Gutmenschen so sind, wurde die Satzung während einer Mitgliederversammlung einfach geändert bzw. dem Wunsch des Vorstandsvorsitzenden angepaßt, der sich lt. Herrn Schwarzbach mit seinen Ausschluß-Bemühungen über den Willen der Mitglieder hinweggesetzt hat! Der Verein schloß Schwarzbach im April 2016 erneut aus. Herr Schwarzbach wurde zu keinem Zeitpunkt rechtskräftig ausgeschlossen und klagt jetzt gegen die Rechtmäßigkeit der Satzungsänderung, die er als unzulässige Fälschung versteht. Lt. Herrn Schwarzbach sind die Mitglieder im Verein im Unklaren über das, was tatsächlich fernab des Mitgliederbeschlusses als Satzung eingerichtet wurde.

Damit der Vorstand des TuS Appen konsequent bleibt, müßte er jetzt die politischen Präferenzen aller seiner Mitglieder durchleuchten und unter Umständen Türken ausschließen die Mitglied bei den Grauen Wölfen sind, oder Kurden, die der PKK nahe stehen usw. Aber auch CDU-Mitglieder könnten dem Säuberungswahn zum Opfer fallen, da Bundeskanzlerin Merkel sich selbstherrlich über internationale und nationale Gesetze hinweg gesetzt hat.

 

Angesichts der Berichte aus diversen Zeitungen in jüngster Zeit über die Absicht des HSV AFD-Mitglieder auszuschließen, ist die Frage des Wertes der Demokratie in dieser Republik wohl eindeutig beantwortet.

 

 

 

 

 

 

Ingo Stawitz

Bezirksvorsitzender

Uetersen den 29.01.2018


 
zurück |

 

 

DS-TV